Swing keels

[:de] Unser Schwenkkiel wird als komplett in sich funktionsfähige Einheit in einem Art Edelstahlkasten mit Edelstahlgrundplatte montiert von einem sehr namhaften Hersteller dieser Branche geliefert.
Dieses Konzept ist vielfach bewährt und wird unter anderem auf der Nordsee zum Teil auf deutlich größeren Schiffen, vor allem aber auch erfolgreich im Regattabereich, eingesetzt und kann als sehr perfomanceorientiert bezeichnet werden.
So gibt es natürlich auch eine sich mitbewegende Edelstahl-Kielspaltabdeckung, die im herunter gelassenen Zustand den Schwertkasten nach unten abschließt. In jeder Stellung, in der sich der Kiel befindet, wird er nicht nur durch den Drehbolzen solide gelagert, sondern auf einer Delrin-Bahn klapperfrei zu beiden Seiten abgestützt.
Die seewasserfeste Hydraulik ist mit einem speziellen umweltverträglichen Öl gefüllt und verfügt über eine groß dimensionierte Beipassventilleitung, durch die beim Auflaufen der erste große Crash abgefedert werden kann. Gleichzeitig wird bei einer eventuellen Durchkenterung ein Zurückschlagen des Bleikörpers verhindert. Im aufgeholten Zustand kann das Schwert mechanisch im Schwertkasten mit einem Bolzen blockiert werden, um Arbeiten am Zylinder zu ermöglichen, aber auch um das Hydrauliksystem zu entlasten.
Die gesamten Edelstahlbauteile bestehen aus ganz exakt ein und der selben Legierung, um galvanische Problem zu vermeiden.
Im Übrigen wird der gesamte Edelstahlkörper formschlüssig in einen komplett geschlossenes und mit dem Rumpf von vorne hinein mit laminierten Kielkasten montiert.
Die Ruderblätter sind so ausgeführt, dass das Schiff beim Trockenfallen sicher hierauf stehen kann.

Das aquadynamisch vorbildlich geformte Bleischwert guckt im ganz eingezogenen Zustand etwa 15 cm aus dem Rumpf heraus und bietet mit dem Edelstahl-Flunsch, der wie eine Art kleine Grundplatte geformt ist, eine gute Standmöglichkeit und Schutz für den Rumpf.
Die Propellerwelle ist in einem speziellen Bock geführt, der eine Schutzfinne für die Flügel nach unten aufweist.

[:en]Recently we have developed a very interesting solution to the design of a swing keel. We have worked closely with manufacturers who have more than 20 years experience with swing keels in one-off boats of up to 80 feet. More than 40 of these one-offs are sailing, mostly in the North Sea and to distant shores, often very successfully as racing boats as well. We have distilled all the experience of these customers and constructors, and have developed a very clever design.
Our system operates with an electro-hydraulic powered swing keel that carries the whole weight of the ballast in the swinging part. It protrudes about 15cm out of the hull and distributes the weight of the boat on a very long support together with a small grounding plate around the lifting keel box. We use a double rudder system. On grounding, the depth of the rudders is only 5 cm less than the hull, and the rudders are very strongly built so that the boat is supported not only by the flat hull but also by the double rudders.

When sailing, our system ensures a perfect performance with a very deep centre of gravity, especially when compared to all the other systems on the market which carry most of the weight in the grounding plate and therefore need nearly double the weight of ballast without ever reaching the same stability.[:]