Starting the year with the new Sirius 40 DS

[:de]Liebe Sirius Freunde,

auch von uns auf diesem Wege noch einmal „nachträglich“ die besten Wünsche für Ihr ganz persönliches Jahr 2014. Es möge Sie mit viel Glück, Gesundheit und reich an wunderschönen Stunden auf dem Wasser begleiten.
Ich hoffe, auch Sie hatten die Gelegenheit „zwischen den Jahren“ etwas Ruhe für sich selbst zu finden, Kraft zu tanken und nun mit viel Elan in das neue Jahr zu starten.
Für mich ist dies stets die Zeit alles einmal etwas sacken zu lassen und die schönen Stunden und Erlebnisse des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen.
Aus alter Tradition möchte ich Sie gerne teilhaben lassen, Ihnen von den Besonderheiten der vergangenen Sirius-Saison und den spannenden Neuerungen, die uns in 2014 prägen werden, berichten.
Für meine Crew und mich war es ein gutes und richtungsweisendes Jahr, das uns nun mit viel Vorfreude vorausschauen lässt!
Dafür ist vor Allem natürlich unser bereits in voller Gleitfahrt befindliches, bis dato größtes Projekt, – die neue Sirius 40 DS verantwortlich…aber dazu gleich mehr.
Wie uns der fantastische Sommer hier im Norden fast vergessen ließ, startete die Saison an der Ostsee ja erst etwas verspätet nach einer Ende Februar noch einmal unverhofft hart zupackenden „Zwischeneiszeit“.
Damit hatte wirklich keiner gerechnet und so saßen zum eigentlich geplanten Saisonstart im März und April 2/3 unserer Winterproduktion in Neustadt im Hafen fest eingefroren und teilweise unter einer dicken Schneedecke versteckt.
Währenddessen hatte am „anderen Ende der Welt“, auf der Japan International Boat Show in Yokohama, bei schönstem Sonnenwetter unsere Sirius 35 DS „Lung ta“ ihre Prämiere auf dem asiatischen Markt.
Ganz im Gegensatz zu einer im Frühjahr ebenfalls im Bau befindlichen in Deck und Rumpf um insgesamt 50mm erhöhten Sirius 35 für einen 2m großen Kunden, wurde die „Lung ta“, die für große Fahrt konzipiert ist und sich inzwischen auf einer Umrundung Japans befindet, strickt auf die Ergonomie des 1,65m „großen“ Eigners und seiner kleineren Frau ausgelegt. Neben vielen anderen Besonderheiten im Innenausbau erhielt das Schiff Schiebetüren (allerdings ohne Papierfüllungen ;-).
In der Werft in Plön wurde bereits im Februar ein weiterer wichtiger Schritt für eine erneute sanfte Produktionssteigerung eingeläutet. Nach 43 Jahren eigener Produktion wurden die ersten 310er Kunststoffkaskos im Sauerland in einem der namhaftesten Betriebe der Branche, vielen von Ihnen unter dem Namen „Dehler“ bekannt, gebaut.
Bei weitem kein leichter Schritt für mich, aber insofern folgerichtig da unsere Kernkompetenzen neben dem Kunststoffbau doch – auch vom Stundenaufwand her – vor Allem im hochwertigen Holzinnenausbau, der individuellen Auslegung und technischen Verwirklichung unseres Konzeptes liegen.
Bei der Recherche, was andere ggf. genauso gut oder vielleicht auch Dank Platz und technischer Möglichkeiten besser können als wir, blieb praktisch nur dieser Bereich übrig. Nach einer sehr erfolgreichen Testphase ist seit September tatsächlich die Herstellung aller unserer Kunststoffteile ausgelagert.
Selbstredend findet diese Produktion unter Zugrundelegung unseres über die vielen Jahre entwickelten Qualitätsmanagements, mit von uns vorgegebenen Materialien und teils unter direkter Anleitung und Mitarbeit der Kollegen aus unserem Team statt. Die erreichten Qualitäten erwiesen sich als durchweg erstklassig und inzwischen findet wechselseitig ein fantastischer Austausch und Technologietransfer statt.
In Plön gab uns dies die Möglichkeit unsere Mitarbeiter noch mehr Ihrer Qualifikation gemäß einzusetzen und schon in 2013 zwei zusätzliche neue Sirius Yachten in die Hände ihrer Eigner aus der Schweiz, England, Belgien, Luxemburg und natürlich Deutschland zu übergeben. Damit können wir erneut auf ein weiteres Jahr mit einer Auslastung von rund 115% zurückblicken …. und dies in Zeiten, in denen die Branche sich mit Produktionsauslastungen von unter 50% plagt!
An dieser Stelle kann ich mich nur einmal mehr bei Ihnen allen für Ihre Treue, Unterstützung und angenehme Begleitung durch das Jahr, sowie Ihren Anteil an diesem Erfolg bedanken!
Es ist gerade dieser tolle Gedanken- und Ideenaustausch und die gute Zusammenarbeit mit Ihnen, die unsere Schiffe im Detail immer weiter verfeinern und unsere Position am Markt immer weiter ausbaut. Es ist Ihre Freundschaft, die Begeisterung und die wertvollen Begegnungen, die mein Team und mich immer wieder aufs Neue motivieren Dinge noch ein bisschen besser zu machen.
In diesem Geiste und durch Ihren Rückenwind fiel es mir leicht einen weiteren großen Meilenstein in der Geschichte der Marke Sirius in die Finale Phase zu bringen…
Die Segler Zeitung schrieb unlängst:
„Wenn sich ein Unternehmen, wie die norddeutsche Sirius-Werft, daran macht ein neues Schiff auf den Markt zu bringen, kann man sich fast sicher sein, dass es außergewöhnlich wird.“
…nach dem weltweiten Erfolg der „…beeindruckensten Fahrtenyacht, die wir je getestet haben“ (Yachting Monthly zur Sirius 35 DS)
und „… so individuell und aufregend wie eine Megayacht“ (Yacht zur Sirius 35 DS)
kommt hier der neue Maßstab: die neue Sirius 40 DS
Wer einmal an Bord unserer Sirius 35 und 310 DS gewesen ist, weiß, dass wir in unserem einzigartigen Deckssalonkonzepts mit dem Salon und den darunter befindlichen riesigen Pantrystaufächern, dem smarten Technikraum und der prämierten Eignerkoje die breiteste Stelle des Rumpfes auf einer Länge von 3,5m doppelt nutzen. Dieses Design bietet ein so viel Mehr an Innenraum, dass man sie mit einem 6 Fuß längeren Boot vergleichen muss.
So deckt unsere 35 DS tatsächlich schon meist die Wünsche all derer nach mehr Platz ab, die jetzt eine 37 oder 38 Fuß Yacht besitzen und sich, bis vorzugsweise 41 Fuß, vergrößern wollen. Wer dies allerdings noch nicht erlebt hat, schaut oft im ersten Moment bei dem Wunsch nach „Vergrößerung“ gar nicht nach unserer 35 DS.
Mit der nun wieder nach oben abgeschlossen Serie werden wir diese Wahrnehmung weiter schärfen können.
Bezüglich des Raumangebots und des luxuriösen Raumgefühls wird unsere Sirius 40 DS in ihrer Klasse Maßstäbe setzen.
Da alle Tests bei der 35 DS schon von einem schier luxuriösen Innenraum sprechen, muss sich die neue Sirius 40 DS, mit 5 Fuß mehr Länge und 60cm mehr Breite, im Vergleich zur 35 DS wie ein „Palast“ anfühlen.
Bereits für unser 31 Fuß Modell bieten wir mehr als 14 verschiedene Ausbauvarianten an, so dass Sie sich vorstellen können, welche Möglichkeiten wir erst bei 40 Fuß haben.
Sie wird als ein reines Semi-Custom-Boot nach den individuellen Wünschen unserer Eigner gebaut.
Neben dem signifikant größerem Salonbereich sind die Hauptmerkmale im Innenraum der Sirius 40 DS zwei gleichwertige Luxuskabinen mit zwei eigenen WC-Räumen und separat nutzbaren Duschen, die einem leicht den Anschein vermitteln an Bord einer 50-Fuß-Yacht zu sein.
Mit 50 cm mehr Länge und 30 cm mehr Breite als auf unserer 35 werden Sie das Cockpit größer und geschützter empfinden, als in jedem anderen Boot dieser Klasse.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal in der Klasse der Deckssalonyachten ist die große herunterklappbare Badeplattform, die das gesamte Cockpit und den Salon zur See hin öffnet. Bei hochgeklappter Badeplattform beinhaltet der dann geschlossene Heckspiegel eine richtige Tür zum einfachen und sicheren Anlegen und von Bord gehen. Zusammen mit der schwenkbaren Steuersäule von Jefa ermöglicht dies einen geraden und ebenen Weg vom Steg durch das Cockpit in den Salon und schafft ein großes Mehr an Lebensqualität im Hafen und vor Anker.
Mit mehr als 117m² Segelfläche am Wind, einer Segeltragezahl von 4,8 mit Genua und ihrer gestreckten Wasserlinie wird die Sirius 40 DS auch unter Segeln ein Genuss sein.
Die 3D Konstruktionen sind abgeschlossen und die Formen bereits im Bau. Der Start der Produktion ist für Mai 2014 festgelegt. Auf der „boot“ in Düsseldorf im Januar 2015 werden wir sie dann das erste Mal der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Aber gehören Sie gerne zu den Ersten die vielseitigen Möglichkeiten dieser erstaunlichen Yacht zu entdecken! Auf unserer Internetseite unter www.sirius-werft.de werden wir regelmäßig den Formbau- und Bauprozess mit Fotos begleiten und hoffen, den einen oder anderen von Ihnen über das Jahr in Plön zu einer Besichtigung der im Bau befindlichen ersten Schiffe begrüßen zu dürfen.
Für den ersten Block der 40er Serie mit Lieferterminen bis zum Frühjahr/Sommer 2015 sind derzeit vier Schiffe geplant.
Etwas überraschend für mich, aber vielleicht durch den Vorsprung, den die Southampton Boat Show im September vor unserer wichtigsten Messe Europas – der am Samstag in Düsseldorf beginnenden „boot“ – hat, haben mit bereits gezeichneten, bzw. fast abgeschlossenen Aufträgen für die Sirius 40 DS Kunden aus Spanien, England und der Türkei, Eigner aus ferngelegenen Revieren, „die Nase vorn“.
Darüber will ich mich natürlich nicht beschweren, hoffe aber, dass unsere Ostseekunden nun auch ein wenig „Gas geben“, damit wir im ersten Jahr auch vor unserer „Haustür“ eine Sirius 40 DS zeigen können. 😉
Das mag allerdings auch ein wenig selbstverschuldet sein, da zur Messe im September an der Südküste Englands bereits ein Vorläufer des in der Anlage für Sie befindlichen neuen 40er Prospektes in Umlauf gebracht wurde.
Auch muss ich die Gelegenheit nutzen mich hier noch einmal bei all jenen zu entschuldigen, die auf unsere bei der Vorstellung der Konzeptidee auf der letzten „boot“, im Gespräch, auf unserem Flyer und auf der Website geäußerten Fragen geantwortet haben und uns in der Entwicklung das ganze Jahr durch mit Ihren Tipps und Anregungen geholfen haben. Ihre Beteiligung an dem Ideenabgleich hat uns so zahlreich in hunderten von E-Mails erreicht, das ich leider schnell aufgeben musste, diese einzeln zu beantworten. Ich hoffe, Sie können mir das nachsehen und bin sicher, dass Sie die meisten Ihrer Anregungen in der Sirius 40 DS wiederfinden und verwirklicht finden werden.
Jetzt wo die äußere Konstruktionsarbeit abgeschlossen ist und es Handfestes in Form von einem Prospekt und ersten Preiskalkulationen gibt, die Formen fast fertig und die Produktion bald beginnt, gelobe ich Besserung und verspreche Ihnen zukünftig wieder gewohnt zeitnahe Reaktionen auf Ihren Anregungen zu geben.
Sicher ahnen Sie allerdings, dass die Arbeit hier auf anderen Ebenen erst noch richtig losgeht. Neben der Weiterentwicklung der Innenkonstruktion in 3D werden wir vor Beginn des Produktionsstarts noch die räumlichen Voraussetzungen für den Bau der Sirius 40 DS optimieren und eine neue Fertigungshalle mit Anschluss an unsere bestehenden Baubühnen bauen.
Nach der Ausweitung der Werft in 2010 auf das dazu gekaufte Nachbargebäude, dem Neubau von Werkstatt-, Verwaltungs- und Technikbüros waren im letzten Jahr die Sozialräume und die inzwischen größtenteils neu bezogenen Büroräume dran. Da wir für die Produktion der 40 DS in den Folgejahren unsere Eigner der kleineren Yachten nicht länger warten lassen wollen, soll die 40 DS am Ende parallel zusätzlich produziert werden. Die begleitenden Bauvorhaben werden uns noch die nächsten eineinhalb Jahre begleiten.
Da dies Ziel sanft und natürlich in gewohnt guter Qualität verfolgt werden wird, kommt es in 2015 allerdings schon zu einer gewissen Verknappung bei den Terminen. Derzeit sind allerdings von unseren beiden kleineren Typen noch je 3-4 Ausliefertermine zur Saison 2015, bzw. im Winter 2014, und durch Verschiebung eines Termins auf Kundenwunsch sogar noch ein Boot für diesen Sommer frei.
Sie sehen wir haben uns weiterhin viel vorgenommen. Die Kreativität in diesem Prozess und natürlich der Erfolg beflügeln uns aber und lassen mein Team und mich mit Freude immer weiter voranschreiten. Dies erfordert aber natürlich auch persönlichen Freiraum. So könnten wir durchaus noch Unterstützung im kaufmännischen Bereich, dem Controlling oder aber auch im Personalmanagement und der Prozessoptimierung gebrauchen.
Vielleicht haben Sie ja eine „geeignete Personalie“ mit Lust auf neue Herausforderung in Ihrem Bekanntenkreis oder unter Ihren Segelfreunden?
Auch unsere Kunden bringen immer wieder ein ganz erstaunliches Maß an Kreativität in die Gestaltung ihrer Schiffe mit. So entstanden im vergangenen Jahr erneut diverse für weltweite Fahrt ausgelegte Yachten. Diese waren nach unterschiedlichsten Ansprüchen gestaltet und umfassten komplett cockpitüberdeckende Biminis, Targabügel mit Radar- und Sat-TV-Trägern, sowie ganz besondere Lösungen für flexibel nutzbare Schlauchbootträger, Geräteträger mit Windgeneratoren und eine außergewöhnliche Innenausbaulösung für eine Schwenkkielversion auf einer Sirius 35 DS, welche wir im nächsten Jahr gleich noch einmal bauen dürfen.
Auch die kommende Saison steht übrigens wieder ganz im Zeichen der variablen Tiefgänge, bzw. unserer modernen Kimmkiele, die bei geringem Tiefgang in diversen Tests erwiesenermaßen gleichwertige Segeleigenschaften, auch am Wind, bieten und so nicht nur aufgrund der Möglichkeit des Trockenfallens inzwischen zu unseren meistverkauften Kielen gehören.
Was Natur pur erleben in der Wattensee bedeutet, durfte ich im Mai auf einer Überführung einer Sirius 35 DS „auf“ Kimmkielen von der Ostsee nach England live erleben.
Mit einer Doppeltide und sonnigem, wenn auch mit arktisch kaltem „Anfang Mai Wetter“ gesegnet, genossen wir aus vollen Zügen eine volle Woche mit nahezu täglichem zweimaligen Trockenfallen hinter den ostfriesischen Inseln. Wer Ankern liebt, muss das einfach einmal erlebt haben. Bei völliger Ruhe im Boot irgendwo auf dem Sand „zu stehen“, die Seehunde und die heimische Vogelwelt zum Anfassen nah, erst in den Prielen jagend und später in der Sonne dösend, zu sehen und nach ausgedehnten Spaziergängen im Deckssalon sitzend die frisch geernteten Austern zu verzehren, ist ein einfach unbeschreibliches Gefühl!
Gleich 6 Eigner der im Frühjahr neu zu wasserkommenden Yachten haben sich für dieses Erleben entschieden. Ich habe jetzt ein sehr klares Bild davon warum.
Ich kann es in Jedem Fall jetzt schon kaum abwarten, dass sich der Winter lichtet und die kommende Saison beginnt.
Besuchen Sie uns vorab oder zwischendurch gerne in der Werft und werfen Sie einen Blick auf die vielen anderen spannenden im Bau befindlichen Ausbaulösungen.
Sicher werde ich viele von Ihnen auf der „boot“ in Düsseldorf, welche schon am kommenden Wochenende Ihre Tore öffnet begrüßen dürfen.
Seien Sie uns auf der speziell für weltweite Fahrt gerüsteten Sirius 35 DS „Albia“ herzlich willkommen.
Sie finden uns vom 18.01. bis 26.01., wie gewohnt, auf unserem Stand C21 in der Halle 16 und erreichen mich in dieser Zeit mobil unter 0173 65 38 721.

Wir wünschen Ihnen weiterhin einen guten Start in ein gesundes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2014!

Mit den allerbesten Grüßen,

Das Team der Sirius-Werft und Ihr Torsten Schmidt[:en]Dear Sirius friends,

We send you ‘all the best’ for the New Year. May good luck, health and wonderful times accompany you, and not only on the water. I hope you too were able to find rest and peace during the Christmas period, and you could start the New Year with fresh energy.
For me as well there was the chance to ease down a bit and review all the positive hours and experiences of the past year.
It is a Sirius tradition to give you a report of the past season and forthcoming news of developments that are going to affect the boatyard in the coming year.
For my crew and myself, it has been an excellent and trend-setting year, and we are looking ahead positively!
The main reason for this, is, definitely, the “full steam ahead” development of our flagship project – the new Sirius 40 DS – …but I will come later to that exciting topic.

Our fantastic summer here last year in the north nearly made us forget that the sailing season in the Baltic Sea was much delayed by the little “ice age” in spring.
Nobody had foreseen that kind of cold weather in March and April. The large number of boats produced in the winter, which we had already launch at the Ancora Marina in Neustadt in the warm February climate, were deep-frozen and hidden under snow shortly afterwards for weeks.

At the same time, on the far side of the world at the “Japan International Boat Show” in Yokohama, the Sirius 35 DS “Lung ta” was presented to the Asian market in summer temperatures.
In contrast to a specially designed sister ship where the deck and hull were raised by 50 mm for an owner with a height of 2 m, the “Lung ta” has been ergonomically designed for long distance sailing (and is actually circumnavigating Japan) by the two owners, whose height is 1.65 m. In addition, for the first time in the history of our yard, we changed all doors to sliding doors – not made of paper, of course 😉

In February, at our yard in Plön, we made an important improvement to the production process. After more than 40 years of making all the glass fibre reinforced decks and hulls in-house, we entrusted the high-tech company – to many of you known as ex “Dehler”- with the production of our 310 DS shells.
Trust me, it was not an easy decision to make, but if we want to make more customers happy, it is necessary to concentrate on our core competences – which is for sure our high class, custom-made interiors and the technical implementation of our concept of deck saloon boats.
After extensive research we concluded that the production of the shells is one of the little things we found even much easier to build in a larger and technically more advanced environment. Since September – after a very positive trial period – we decided to outsource all our glass fibre production. Naturally the production is under the control of our staff and is guided by and subject to the Quality Management tools we have developed over the years. The results are incredible and it has started a frequent technology transfer between the companies.
Consequently our craftsmen (and -women) can focus even more on their skills and passion. We were able to increase our annual production in 2013 by an additional two Sirius yachts. Additionally, we could again operate at a production level of 115% … in times when the industry average is around 50%. In this excellent year, yachts have been sold to Switzerland, England, Belgium, Canary Islands, Luxemburg and of course to Germany.

I would like to thank you once again for your faithfulness, support and pleasant company throughout 2013, and for the part you have played in our success. It is the exchange of thoughts and ideas, and all the cooperation with you, which refines the ideas in our yachts and strengthens our overall position in the market. It is the friendship, the passion and the valuable meetings, which constantly motivates my team and me to try to make things just a little bit better each time.
With all these developments and with your goodwill filling our sails, it was quite easy to bring Sirius into the final phase of our latest project…

The magazines have already written:
“If a boat yard like the north German “Sirius-Werft” is going to launch a new sailing yacht, you can be confident that she will be extraordinary.” (Segler-Zeitung)
…after the worldwide success of the “… most impressive cruiser yachts, we ever tested” (“Yachting Monthly” to the Sirius 35 DS)
…and: “… so individual and exciting as a mega yacht” (“Yacht” on the 35 DS)
Mind out 35 DS – here comes the flagship Sirius 40 DS !

Everyone who has already been on board a Sirius 310 DS or a 35 DS knows that our unique saloon concept makes a double use of the space at the widest part of the hull, over a length of 3.5 metres. This design increases the amount of space so much that the accommodation is like that found on a 6 foot longer yacht.
As a result, the 35 DS already satisfies most of the demands for customers looking to upgrade space wise from their 37 to 38 footer to a 41 or 42 foot yacht. For those who have not experienced the stunning roomy felling of our Sirius concept, the Sirius 35 DS was often not really considered in the decision-making process. The 40 might change this focus as well a bit.
In its class, our new Sirius 40 DS is going to set a new benchmark in offering noticeable luxury space.
Because all the boat tests are already praising the huge luxurious interior of the 35 DS, the new Sirius 40 DS – five feet longer and 60 cm wider – will feel quite like a “palace” compared to the sister ship. Even now for the “little” 310 DS we are offering 14 different interior designs so you can imagine what kind of possibilities we have with 40 feet. She will be a real semi-custom boat built to the requirements of the owner.

Besides the significantly bigger saloon area, the main attributes of the 40 DS will be:
• two similarly sized luxury cabins each with WC’s and separate usable showers
• a larger protected cockpit – 50 cm longer and 30 cm wider than our 35 DS
• 117 m² Sail area – sail capacity quotient of 4.8 including the genoa – making a feast for the eyes under sail

An additional unique feature in its class is the large folding bathing platform which opens the whole cockpit and saloon to the sea. When the platform has been raised you will find that it contains a secure door for safe mooring and easy stepping to shore. Together with “Jefa’s” pivoting steering, you have a straight and even path from the jetty through the cockpit to the saloon, enhancing the quality of life when in harbour or anchored.
The 3D construction work is finalised and the moulds are already in production. Production will start in May 2014. In January 2015 she will be presented for the first time officially on a boat show in Düsseldorf. But be the first to discover the versatility of this stunning yacht! On our website www.sirius-werft.de we frequently publish pictures and news of the construction process. We also hope to welcome you on a tour through our boatyard in Plön to show you the first yachts under construction.

For the first block of the 40-footer-series four yachts have delivery dates planned for the spring and summer of 2015.
I am a little bit surprised that we have already orders from Spain and nearly finalised ones from England and Turkey but not yet from the Baltic Sea.
That might be because of the attendance at the trade show in Southampton last autumn. I won’t complain but I also hope that some Germans will hurry up that we will soon be able to show the Sirius 40 DS in local waters as well 😉
Maybe we should blame ourselves, because at the previous boat show we had already distributed an early version of the leaflet we enclosed to your mail in a newer version now.
I want to use this opportunity to apologise to all of you who answered our questions which arose from discussions, from our flyer and from our website, as well as everyone who has followed our current developments over the past year. Unfortunately we had not the capacity to answer all the hundreds of e-mails and thank you for your helpful participation – I hope you will forgive me for that. I am sure that you will find your suggestions somewhere in the new development.
Now that all 3D-constructional work is done, leaflets printed, calculations start to finalise, mouldings nearly ready, and production is about to begin and thus we have “real stuff” to talk about I promise to reply to your ideas and demands for information as quickly as before.
You can probably imagine that work on another level is just about to begin. Besides the further development of the interior in 3D, we have to optimise our production plant and have therefore to extent another hall before actually starting to build the new Sirius 40 DS.
After the yard’s expansion into the newly acquired neighbouring building a few years back, we finished new offices for planning, administration and technics, as well as new storage rooms. The year before last we finished our tea room and currently we are redesigning our main offices. With the intention of not delaying the production of the smaller yachts, the Sirius 40 DS is going to be built in parallel, which will be accompanied by redesigning the production facility during the next couple of years. Because we like to reach our goals carefully and with the best quality possible, there still will be a little shortage of building slots for the smaller boats in 2015. But at present we have still 3 to 4 slots each for the season 2015/ Winter 2014 available and even have one slot left for summer 2014 (through a just received customer’s request for a later slot).
You see, we have still much to do. The creativity within this process and our success so far allow us to move steadily forward. This means that we also need personal freedom to think. Therefore we could use some support in the area of control and in management. Maybe you know somebody in your circle of friends with the right CV and with the right attitude for a challenging job?
Our customers also have the right kind of creativity in designing their yachts. Last year we again built some long distance cruisers. Each boat was quite different and included: “all over cockpit”-biminis, equipment racks with radar and satellite communications, special flexible solutions for carrying an inflatable boat at sea and in harbour, wind generators and a very special interior design for a 35-foot swing keel version, which we going to build for another customer again this year.

The focus for the next season is again on variable draught and the modern twin-keeler, giving boats with less draught but proven similar sailing characteristics, even on a close reach. Another advantage is that they can dry out safely, making them our best-selling keel version.
Last May I delivered a Sirius 35 DS twin-keel-version from the Baltic Sea to England and I experienced the purest natural life. Blessed with a double tide and sunny, but “freezing” May weather, we enjoyed drying out behind the East Frisian Islands nearly twice a day for a whole week. Anyone who likes anchorages in general should experience this as well: complete quiet, standing on the sandbanks, watching seals and seabirds hunt in the tideways and later relaxing in the sun. Extensive walks, enjoying freshly harvested oysters sitting in the deck salon – incredible!

As many as 6 owners who will be launching in the coming spring have decided to choose a keel version to do this adventure. Now I have a clear idea why.
In any case, I cannot wait for the next sailing season 😉
Please feel free to visit our boat yard and have a look at the various interior solutions we are currently building.
Surely I will welcome many of you during the “boot” show in Duesseldorf, which starts already next weekend. Please feel welcome on our 35 DS “Albia” which is designed for long distance sailing.
You will find us from the 18 January until 26 January 2014, as usual, on our stand C21 in hall 16. You can reach me during that time on my mobile: 0049 173 6538 721.
We wish you furthermore a good start in a healthy, successful and happy new year 2014!

All the best

The team of the Sirius-Werft &
Yours Torsten Schmidt[:]